Neue Rezepte

Berühmte Konditoreien auf der ganzen Welt

Berühmte Konditoreien auf der ganzen Welt


Ein Besuch in einer dieser extravaganten Konditoreien ist ein Genuss

Beißen Sie in einen „Zumbaron“ bei Adriano Zumbo in Australien oder probieren Sie das vielleicht beste Kardamombrötchen Schwedens bei Valhallabageriet.

In dem Moment, in dem Sie eintreten, überwältigen Sie süße Gerüche von Zucker und Schokolade, während Sie ehrfürchtig auf Vitrinen starren, in denen Reihen von farbenfrohen Leckereien ausgestellt sind, die kunstvoll gestaltet sind und fast zu hübsch aussehen, um sie zu essen – fast. Ein Eclair, mit genau der richtigen Menge Puderzucker bestreut und mit Grüntee-Pudding gefüllt, liegt vor Ihnen – ein hübsches Gebäck, das Ihre Naschkatzen zufriedenstellt.

Berühmte Konditoreien auf der ganzen Welt (Diashow)

Einen solchen Moment gibt es in der Patisserie Sadaharu AOKI in Tokio, wo der japanische Konditor Sadaharu Aoki kulturübergreifende Kreationen herstellt, wie Macarons gefüllt mit Earl-Grey-Creme und „Japanese Smores“ aus Marshmallow-Creme, dünnen Schokoladenwaffeln und Azuki-Rot Bohnen.

Klebrige Zimtschnecken, Tortenkuchen, gesalzene Karamellcronuts, Bananensplit-Waffeln – sabbert ihr schon? Dies sind nur einige der aufwendigen Backwaren, die in einigen der berühmtesten Konditoreien der Welt hergestellt werden. Und jeder ist die Fernreise wert.

Bei Adriano Zumbo in Australien können Sie Zumbos 40 verschiedene Zumbarons probieren – wie Konditor Adriano Zumbo seine farbenfrohen Macarons nennt – einschließlich, Sie glauben es besser, eines „Vegemite on Toast“-Zumbarons. Pierre Poilânes Pâtisserie (der Name für eine französische Konditorei) in Paris ist berühmt für seine „Punitions“ – kleine Butterkekse, die perfekt zu Tee oder Kaffee passen. Walhallabageriet, eine kleine Konditorei mit knapp acht Sitzplätzen, soll das vielleicht beste Kardamombrötchen Schwedens servieren, das mit süßem Teig gebacken, mit frisch gemahlenem Kardamom aromatisiert und mit Butter und Sahne übergossen wird.

Für jemanden, der alles süß und zuckersüß dahinschmilzt, ist ein Besuch in einer dieser Konditoreien ein Genuss. Lesen Sie weiter für berühmtere, extravagante Konditoreien mit Süßigkeiten auf der ganzen Welt.

Haley WIllard ist die stellvertretende Redakteurin von The Daily Meal. Folgen Sie ihr auf Twitter @haleywillrd.


Die verlockendsten Konditoreien der Welt

Patisserie Sadaharu AOKI, Tokio: In der Patisserie Sadaharu AOKI erwartet Ihre Naschkatzen ein kultureller Genuss, wo der japanische Konditor Sadaharu Aoki kulturübergreifende Kreationen zubereitet, wie Eclairs mit Grüntee-Pudding-Macarons gefüllt mit Earl Grey-Creme und "Japanese Smores". " aus Marshmallow-Creme, dünnen Schokoladenwaffeln und roten Azuki-Bohnen. In Vitrinen voller bunter Makronen, Kuchen und kunstvoll verziertem Gebäck sind die Desserts von Sadaharu fast zu extravagant, um sie zu essen. (Foto: Flickr/LAXFlyer)

In dem Moment, in dem Sie eintreten, überwältigen Sie süße Gerüche von Zucker und Schokolade, während Sie ehrfürchtig auf Vitrinen starren, in denen Reihen von farbenfrohen Leckereien ausgestellt sind, die kunstvoll gestaltet sind und fast zu hübsch aussehen, um sie zu essen – fast. Ein Eclair, mit genau der richtigen Menge Puderzucker bestreut und mit Grüntee-Pudding gefüllt, wird vor Ihnen serviert – ein hübsches Gebäck, um Ihre Naschkatzen zu befriedigen.

Einen solchen Moment gibt es in der Patisserie Sadaharu AOKI in Tokio, wo der japanische Konditor Sadaharu Aoki interkulturelle Kreationen herstellt, wie Macarons gefüllt mit Earl Grey-Creme und "Japanese Smores" aus Marshmallow-Creme, dünnen Schokoladenwaffeln und Azuki-Rot Bohnen.

Klebrige Zimtschnecken, Tortenkuchen, gesalzene Karamellcronuts, Bananensplit-Waffeln – sabbert ihr schon? Dies sind nur einige der aufwendigen Backwaren, die in einigen der berühmtesten Konditoreien der Welt hergestellt werden. Und jeder ist die Fernreise wert.

Bei Adriano Zumbo in Australien können Sie Zumbos 40 verschiedene Zumbarons probieren – wie der Konditor Adriano Zumbo seine farbenfrohen Macarons nennt – einschließlich, Sie glauben es besser, eines „Vegemite on Toast“-Zumbarons. Pierre Poilânes Pâtisserie (der Name für eine französische Konditorei) in Paris ist berühmt für seine „Punitions“ – kleine Butterkekse, die perfekt zu Tee oder Kaffee passen. Valhallabageriet, eine kleine Konditorei mit Platz für nur etwa acht Personen, soll das möglicherweise beste Kardamombrötchen Schwedens servieren, das mit süßem Teig gebacken, mit frisch gemahlenem Kardamom aromatisiert und mit Butter und Sahne übergossen wird.

Für jemanden, der alles süß und zuckersüß dahinschmilzt, ist ein Besuch in einer dieser Konditoreien ein Genuss. Lesen Sie weiter für berühmtere, extravagante Konditoreien mit Süßigkeiten auf der ganzen Welt.

Adriano Zumbo, Australien

Probieren Sie 40 Schattierungen von "Zumbarons" - wie Konditor Adriano Zumbo seine farbenfrohen Macarons nennt - einschließlich, ja, ein "Vegemite on Toast" -Zumbaron - bei Adriano Zumbo, wo das Dekor Adrianos Philosophie des Essens nachempfunden ist: Dass es sollte Spaß machen, strukturell und ansprechend für das Auge sein und unglaublich schmecken. Sein dekoratives Gebäck wie Maracuja-Törtchen, gesalzene Karamell-Zonuts, Kokos-Creme-Lamingtons und Apfel-Ahorn-Cheesecake sind unschlagbar.

Bear's Paw Bakery, Kanada

Wenn es draußen kalt ist, serviert Bear's Paw Bakery, versteckt in den Bergen, wärmendes Gebäck, darunter klebrige Zimtschnecken, Schokoladen-Himbeer- und Apfel-Preiselbeer-Muffins sowie Kekse und Croissants. Bear's Paw ist bekannt für seinen Granny Smith Apfelkuchen und Karottenkuchen.

Die Bedienungen dieser historischen Konditorei aus dem Jahr 1786 servieren noch heute ihre ikonischen Desserts, darunter kandierte Veilchen, Katzenzungen und die Eduard-Sacher-Torte aus einer Glasvitrine. Teegebäck, Obstkuchen, Pralinen und andere Desserts können in dekorativen Schachteln gekauft oder in der Konditorei von Demel im Erdgeschoss zum Mitnehmen bestellt werden.

Max Brenner wurde von Max Fichtman und Oded Brenner gegründet und lädt Sie ein, "ihre Schokoladen-Liebesgeschichte zu erleben". Alles auf der Speisekarte, von frischem Obst und Gebäck bis hin zu Waffeln und Keksen, wird mit Schichten geschmolzener Schokolade überzogen. Ob Schokoladen-Haselnuss-Milchshakes, Bananensplit-Waffeln oder das S'mores-Fondue, diese Leckereien werden Sie wahrscheinlich zum Sabbern bringen.

Pastelería Mila, Kolumbien

Nahezu jeder Leckerbissen im Pastelería Mila ist mit glatter, cremiger Schokolade überzogen – von Brownies über Pfannkuchen bis hin zu Cupcakes und Pies. Eines der charakteristischen Desserts ist ein dicker Brownie, der mit einem Klecks Dulce de Leche übergossen wird. Und Melias heiße Schokolade, serviert mit aufgeschäumter Milch und ein paar Schokoriegeln, ist vielleicht die beste heiße Schokolade, die Sie je getrunken haben.

Panella ist traditionell eine Brotbäckerei und backt auch italienisches Gourmet-Gebäck – von dem einige nirgendwo anders hergestellt werden – einschließlich Pistaziencreme-gefülltes Gebäck, Sfogliatella, Brioche und gemischte Beerenmuffins.

Konditorei Sadaharu AOKI, Tokio

In der Patisserie Sadaharu AOKI erwartet Ihre Naschkatzen ein kultureller Leckerbissen, wo der japanische Konditor Sadaharu Aoki interkulturelle Kreationen kreiert, wie Eclairs gefüllt mit Grüntee-Pudding-Macarons gefüllt mit Earl Grey-Creme und "Japanese Smores" aus Marshmallow-Creme, dünne Schokoladenwaffeln und rote Azukibohnen. In Vitrinen voller bunter Makronen, Kuchen und kunstvoll verziertem Gebäck sind die Desserts von Sadaharu fast zu extravagant, um sie zu essen.

Pierre Poilânes Pâtisserie (der Name für eine französische Konditorei) ist berühmt für seine „Punitions“ – kleine Butterkekse, die perfekt zu Tee oder Kaffee passen – die nach einem Spiel benannt sind, das Poilânes Großmutter in seiner Jugend mit ihm gespielt hat . Während diese Kekse ein klassischer Leckerbissen sind, sollten Poilânes Apfelkuchen, Löffelkekse, Marmeladen, Lebkuchen und andere Süßigkeiten nicht übersehen werden.

Valhallabageriet, Schweden

Valhallabageriet, eine kleine Konditorei mit Platz für nur etwa acht Personen, soll das möglicherweise beste Kardamombrötchen – auf Schwedisch „Kardemummabulle“ genannt – in Schweden servieren. Das traditionelle Frühstücksgebäck wird hier mit süßem Teig gebacken, mit frisch gemahlenem Kardamom aromatisiert und mit Butter und Sahne übergossen.


Die besten süßen Kuchen der Welt

Sweet Pie ist in den meisten Teilen der Welt eines der beliebtesten Desserts. Fast jedes Land hat seinen eigenen traditionellen Kuchen, der ein wesentlicher Bestandteil der Kultur einer Nation ist. Das Backen von Pasteten wird meistens mit einer warmen familiären Atmosphäre in Verbindung gebracht, und deshalb sind Pasteten so beliebt. Kuchen sind auch eine Assoziation mit den Feiertagen und der Zeit, die wir mit unseren Lieben verbringen.

Süße Pasteten können mit verschiedenen Früchten gefüllt, aber auch einfach mit süßer Sahne belegt werden. Charakteristisch für die meisten Pasteten sind die knusprigen Krusten, die Pasteten zu einem so besonderen Dessert machen.

Der bekannteste Kuchen ist der amerikanische Apfelkuchen. Was Sie jedoch vielleicht nicht wissen, ist, dass es viele andere ungewöhnliche Kuchen aus allen Teilen der Welt gibt. In diesem Text werden wir einige Kuchen erwähnen, die den stärksten Eindruck bei uns hinterlassen haben.

Sie werden sehen, dass der Kuchen ganz anders aussehen kann, als Sie sich vorstellen können. Lesen Sie also weiter und treten Sie ein in die Welt der schönsten süßen Torten.

Die 7 schönsten süßen Kuchen aus verschiedenen Ländern der Welt

1. Saskatoon Berry Pie (Saskatoon, Kanada)

Saskatoon Berry Pie ist ein traditioneller kanadischer Kuchen, der mit Saskatoon-Beerenfüllung (ähnlich Blaubeeren) gefüllt ist. Sogar die Ureinwohner Kanadas verwendeten einst Saskatoon-Beeren in ihrer Ernährung (sie wachsen und trocknen sie zur Lagerung im Winter). Die Stadt Saskatoon in Kanada ist nach den Saskatoon-Beeren benannt. Saskatoon-Beeren werden durch die Initiative “Slow Food” geschützt.

Saskatoon-Beerenkuchen wird aus Mehl, Butter, Eiern und Saskatoon-Beeren hergestellt. Dieser Kuchen wird von vielen Konditoreien in Saskatchewan und Alberta angeboten.

2. Banoffee Pie (Jevington, England)

Banoffee Pie ist eine der berühmtesten Pasteten aus England. Es besteht oben aus Sahne, Banane und Karamell. Der Boden der Torte kann aus knusprigem Teig oder gemahlenen Keksen bestehen. Der Name des Kuchens entstand durch die Kombination der Wörter “banana” und “toffee” Banoffee Pie ist auf der ganzen Welt sehr beliebt geworden. Aus diesem Grund ist es in den meisten Konditoreien auf der ganzen Welt zu finden. Wer Banoffee Pie probieren möchte, sollte ihn bei den Besten bestellen Online-Konditorei in Dubai.

3. Mummentaart (Luxemburg, Europa)

Mummentaart ist ein traditioneller Apfelkuchen aus Luxemburg. Der Teig, aus dem die Torte besteht, besteht aus Mehl, Butter, Quark, Salz und Wasser. Die Äpfel für die Füllung werden fein gehackt, dann mit Zucker, Zimt, Zitronensaft und zum Schluss mit Rosinen bestreut. Mummentaart Pie wird heiß oder kalt serviert, kombiniert mit Schlagsahne und frischem Obst.

4. Pardulas (Italien, Europa)

Pardulas sind Miniaturpasteten, die traditionell aus Italien (der Insel Sardinien) stammen. Der Name dieser Pasteten hängt von dem Gebiet ab, in dem sie hergestellt werden. So heißen sie beispielsweise im Südwesten Sardiniens Pardulas. In der Nähe von Nuoro (Westsardinien) werden sie dagegen Casadinas genannt. Pardulas werden aus Grieß, Ricotta, Schmalz, Eiern, Zucker, Safran und geriebener Zitronenschale hergestellt. Die Tradition der Herstellung von Pardulas hängt hauptsächlich mit Ostern zusammen. Servieren Sie sie am besten warm, mit Puderzucker bestreut.

5. Haupia Pie (Hawaii, USA)

Haupia Pie kommt ursprünglich aus Hawaii. Der Kuchen besteht aus drei Schichten: einer knusprigen Kruste, einer Schicht Haupia (Kokospudding in Geleeform) und schließlich einer dicken Schicht Schokoladenpudding. Der Kuchen wird normalerweise mit Schlagsahne belegt und ist in fast allen Backwaren auf Hawaii (als lokales Dessert) zu finden.

Süße Pasteten sind eines der beliebtesten Desserts der Welt

6. Karpouzopita (Griechenland, Europa)

Karpouzopita ist ein traditioneller Kuchen, der von der griechischen Insel Milos stammt. Es besteht aus Wassermelone, Zucker, Mehl, Zimt, Thymianhonig (ein lokales Produkt der Insel Milos) und Olivenöl. Der Name des Kuchens leitet sich von den griechischen Wörtern " In einigen Rezepten werden Karpouzopita Walnüsse oder Rosinen hinzugefügt.

7. Zuckerkuchen (Quebec, Kanada)

Zuckerkuchen ist in vielen Ländern (Belgien, Frankreich, USA und Quebec in Kanada) eine sehr beliebte Delikatesse. Der Kuchen wird ohne Deckel zubereitet und die Füllung besteht aus einer Kombination aus Zucker, Sahne, Butter, Ahornsirup und etwas Salz. Der Füllung wird in der Regel das Aroma von Vanille zugesetzt. Es gibt Variationen im Zuckerkuchenrezept. Zum Beispiel wird der Kuchen in Indiana mit mehr Füllung hergestellt als in anderen Teilen der Welt.

Es gibt viele süße Kuchen, aber diese 7 sind definitiv unsere Favoriten. Eine umfangreichere Liste süßer Kuchen finden Sie unter folgendem Link: https://www.travelandleisure.com/food-drink/most-popular-pies.

Süße Pasteten sind das Beste, was die Menschheit erfunden hat, wenn es um Desserts geht. Wenn Sie sich in einem Land befinden, das wir im Text erwähnt haben, verpassen Sie nicht die Gelegenheit, den traditionell zubereiteten Kuchen zu probieren. Sie werden es genießen!


Gebäck Salvatore de Riso und sein Lemon Delight

Es gibt einen Grund, dass die Amalfi küste steht ganz oben auf der Liste jedes angesehenen Hochzeitsplaners – als einer der romantischsten und eindrucksvollsten Orte der Welt ist es kein Wunder, dass so viele Paare hier heiraten möchten. Für diejenigen, die es nicht wissen, ist es der Küstenabschnitt, der entlang der Golf von Salento, erstreckt sich von Positano bis Vietri sul Mare.

Der Direktor Roberto Rossellini verliebte sich Mitte der 1940er Jahre in die Gegend. „Diejenigen, die an der Küste leben, sind verrückt, sie sind betrunken vom Sonnenschein“, sagte er oft, „aber sie besitzen die Kraft der Vorstellungskraft.“ Und seine Begeisterung verbreitete sich auf die Hollywood Stars der Ära, die in die Gegend strömten und die Region ins kollektive Bewusstsein brachten.

Dieses Land wurde auch als deklariert UNESCO-Weltkulturerbe. Und obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, dass einer der Gründe für diese Entscheidung war Salvatore De Risoist berühmt“la Delizia al limone” Dessert, es hätte sehr gut sein können. Dieses unwiderstehliche Gericht, ein authentisches kulinarisches Manifest der Region, ist der Stoff, aus dem Legenden gemacht sind: 1989 von einem damals noch sehr jungen Sal (heute der 2010/2011 Italienischer Konditormeister laut Accademia Maestri Pasticceri Italiani) ist es nach wie vor sein am meisten nachgefragtes Gericht – neben der Birnen-Ricotta-Torte.

Ein Halt in seiner Konditorei in Minori ist praktisch obligatorisch, dank der Magie des Gerichts, das es geschafft hat, so unterschiedliche Gaumen zu erobern Fürst Rainier von Monaco und Papst Johannes Paul II. “La Delizia“ ist eine dieser allseits beliebten Kreationen: süß, aber nicht zu süß, weich, aber mit unterschiedlichen Konsistenzen, die ihn interessant halten, scheinbar leicht und luftig, aber mit einem außergewöhnlichen Duft, ist es wie Poesie auf dem Teller.

Und zum ersten Mal ist dieses unverkennbare Rezept eines der renommiertesten Konditoren Italiens exklusiv bei FDL in englischer Sprache erhältlich. Worum geht es also bei all der Aufregung?

Stellen Sie sich eine kleine, schneebedeckte Kuppel vor – die an eine zarte Brust erinnert – mit einem Klecks gerippter Sahne und dann einem dünn geschnittenen Streifen Zitronenschale. Die Kuppel ist aus einem speziellen Pan di Spagna, oder Génoise Kuchen, der mit einem angenehm säuerlichen Hauch von den gemahlenen Mandeln im Teig förmlich auf der Zunge zergeht. Der Löffel stößt beim Eintritt auf keinen Widerstand, das Zentrum dieser zarten Torte umschließt eine weiße Zitronencreme-Füllung, die so intensiv ist, dass sich die Augen automatisch schließen.

Wenn Sie den Löffel an Ihre Lippen bringen, bringt Sie der Duft zu einem Zitronenhain, der über dem schwebt Golf von Sorrent und der Duft ist genau so, als würde man eine Frucht pflücken und an die Nase führen und den Geruch genau an der Stelle einatmen, an der sie vom Zweig genommen wurde. Um diesen Duft am besten zu erklären, müssen Sie auch ein wenig frisch gewaschene Wäsche hinzufügen, die zum Trocknen unter der Amalfi Sonnenschein.

Die Füllung von Limoncello (der traditionelle Likör auf Zitronenbasis von Amalfi) hat nicht die alkoholische Schärfe, die mancher likörgefüllte Bonbons mit sich bringt, sondern dient als Gegengewicht zur Fülle der Sahne, wenn auch nur in geringer Menge. Die Aufgabe dieser Zitronencremefüllung ist es, in jede Ecke des Kuchens einzudringen.

Trotz seines Erfolgs Sal De Riso hat seine charakteristische Bescheidenheit nicht verloren. Auch nachdem ihn das Fernsehen in seiner Heimat Italien berühmt gemacht hatte, auch nach der Aufmerksamkeit, die er 1999 erhielt, als er zum Jubiläum von . die größte Torte der Welt kreierte Alfred HitchcockGeburtstag (eine 500 Kilo schwere Schokoladenpyramide, verziert mit 300 zuckerglasierten Bildern von Szenen aus den Filmen des Regisseurs).

Seine Bücher beschreiben seine Gerichte sorgfältig und präzise, ​​ohne irgendwelche Zutaten oder Schritte geheim oder mysteriös zu halten. Seine Großzügigkeit ist die eines wahren Meisters, der nicht auf sein Talent eifersüchtig ist. Wenn Sie ihn in Minori nicht zwischen den Tischen seiner Konditorei am Meer hetzen sehen, liegt das höchstwahrscheinlich daran, dass er in seinem Labor arbeitet – einem tausend Quadratmeter großen Raum in einem nahe gelegenen Dorf namens Tramonti.

Wie De Riso sagt: „Alle meine Produkte, ob süß oder herzhaft, sind eine Hommage an mein Land und an alle Süditalien: das Gold der Amalfi Zitronen, die Annurca Äpfel, die Giffoni Haselnüsse, die Tramonti Ricotta, die Zitrusfrüchte aus Kampanien, die Tomaten aus San Marzano und Olivenöl extra vergine.»

Wenn Sie nicht sofort vorhaben, dieser Region Italiens einen Besuch abzustatten – und Sal persönlich zuzusehen, wie er seine Gerichte kreiert und serviert – können Sie trotzdem sein unverkennbares Gericht genießen.“Delizia al limone“, das die Welt erobert hat: zu finden unter Harrods in London sowie in anderen Gourmet-Spezialgeschäften auf der ganzen Welt. Eine vollständige Liste finden Sie hier.


3) NATA LISBOA – Die Welt braucht Nata (Rua da Prata, 78)

Direkt in der Innenstadt von Lissabon ist dieses neue Projekt entstanden, um frisch gekochte Custart-Törtchen herzustellen. Sie wurden erst 2011 eröffnet und haben jetzt mehrere Geschäfte auf der ganzen Welt, die diese Marke mit ihrem Franchise-System verwenden. Sie sind nicht alt, aber wozu braucht man etwas Altes, wenn das Rezept absolut lecker ist? War schon mehrmals dort und ist einer meiner Favoriten. Immer warm und frisch zubereitet und direkt in der Innenstadt.


Die besten Süßwarenläden und Cafés in Budapest, um traditionelle ungarische Desserts zu probieren

In Ungarn finden Sie immer noch einige ausgezeichnete traditionelle ungarische Konditoreien und Cafés, in denen Sie nicht nur köstliche Kuchen und Süßigkeiten, sondern auch eine elegante und königliche Atmosphäre genießen können.

Obwohl jedes dieser traditionellen Cafés und Konditoreien in Budapest ein Muss ist, sollten Sie auch einige der moderneren Orte besuchen, insbesondere wenn Sie Veganer sind oder eine spezielle Diät einhalten.

Gerbaud Café – Das wohl bekannteste ungarische Café und Konditorei ist das Gerbaud Café. Hier können Sie einige der besten ungarischen Desserts in einer eleganten Atmosphäre mitten im Zentrum von Budapest genießen. Gerbaud ist seit 1858 geöffnet.

Daubner Konditorei – Daubner ist eine weitere weltberühmte Konditorei, die 1901 von Daubner Bela eröffnet wurde. Sie können hier ausgezeichnete Kuchen und alle Arten von ungarischen Desserts sowie modernere und einzigartigere Köstlichkeiten probieren.

Russwurm Konditorei – ist eine weniger bekannte Konditorei in Budapest, aber sie hat eine schöne Geschichte und köstliche Köstlichkeiten. Diese wunderschöne historische Konditorei finden Sie in der Budaer Burg. Sie wurden erstmals 1827 eröffnet und servieren immer noch einige der besten traditionellen ungarischen Desserts des Landes.

Café Zila und Konditorei Krisztina – Sie finden dieses elegante Café & Konditorei etwas weiter vom Zentrum entfernt, aber es lohnt sich, die Extrameile zu gehen. Sie können hier ein feines Abendessen genießen und dann einige der besten Desserts in Ungarn probieren.

Auguszt Konditorei – Ist ein weiterer weniger bekannter Schatz in Budapest. Sie haben zwei Konditoreien in Budapest, eine in Buda und eine in Pest. Die ursprüngliche Konditorei wurde 1870 in Buda eröffnet. Egal, welche Auguszt-Konditorei Sie besuchen, Sie werden sicherlich einige der besten ungarischen Desserts Ihres Lebens genießen.

Strudel Hugo – Sie finden diesen kleinen Laden im Zentrum von Budapest im historischen jüdischen Viertel. Hier finden Sie alle Arten von leckeren Strudeln zu einem ziemlich guten Preis.

Gourmethaus Szamos – Szamos hat viele Geschäfte in ganz Budapest und Ungarn, aber das Szamos Gourmet House ist das schönste. Hier können Sie Köstlichkeiten aus dem berühmten Szamos-Marzipan probieren.


Sfogliatelle von Neapel

Es ist eine Reise wert Neapel wenn Sie gerne essen, aber vor allem, wenn Sie eine Naschkatze haben. Das Geheimnis des berühmten Gebäcks der Stadt liegt in der Kombination von Texturen: flockige Kruste, ein Hauch von Früchten und weiche Sahne, die am besten warm und frisch aus dem Ofen genossen werden. Und Sie können Neapel nicht verlassen, ohne den Großvater des neapolitanischen Gebäcks zu probieren.sfogliatella.

„Meine Familie hat ihre gesamte Zukunft darauf aufgebaut sfogliatella“, erzählt mir Ulderico Carraturo. Konditorei der Familie Carraturo, L’Antica Pasticceria Carraturo, wurde 1837 von Uldericos direktem Vorfahren Pietro in der Nähe des alten Neapels, bekannt als , gegründet Porta Capuana. Heute setzt die Familie diese unverwechselbare neapolitanische Tradition mit Stolz fort, nur wenige Schritte vom Bahnhof Napoli Centrale entfernt.

Sfogliatelle, wörtlich „kleine Blätter“ im Plural, werden hergestellt, indem Teig ausgerollt und zu einem Baumstamm geformt wird, dann die Enden abgeschnitten werden, sodass sich die Schichten beim Backen trennen und schuppige „Blätter“ entstehen. Sfogliatellewerden mit Sahne gefüllt und mit Früchten und Puderzucker bestäubt.

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Verpassen Sie nicht "29 Dinge, die Sie in Neapel tun müssen".

Heute, sfogliatella steht an erster Stelle unter einer Gruppe neapolitanischer Backwaren, die die Stadt als Zentrum für süße Leckereien berühmt gemacht haben. Diese schließen ein:

Baba au Rum:Was ist an einem in Rumsirup getränkten Hefekuchen nicht zu lieben? Dieses traditionelle Dessert kann pur oder gesüßt mit Sahne, Ricotta oder sogar Nutella serviert werden.

Torta-Caprese:Dieser mehllose Schokoladenkuchen ist eine Spezialität der Insel Capri vor der neapolitanischen Küste und wird normalerweise aus Mandelmehl hergestellt und mit Puderzucker bestäubt.

Zeppole di San Giuseppe:Diese frittierten oder gebackenen Teigbällchen werden normalerweise mit Gebäckcreme, Ricotta oder Vanillepudding gefüllt und manchmal mit Trockenfrüchten hergestellt. Sie werden traditionell am St. Josefstag, dem 19. März, zu Ehren des Schutzpatrons der Konditoren serviert.

Aber es ist sfogliatella, Carraturo sagt mir, dass das ganz oben auf der Liste der neapolitanischen Konditoreitraditionen steht. “Sfogliatelle, zusammen mit Zeppole, haben die Jahrhunderte überdauert und die Zeit überdauert“, sagt er.

Über Generationen hinweg unterschiedliche Versionen von sfogliatelle entstanden, hergestellt mit verschiedenen Kombinationen von Ricotta, Gebäckcreme, Eiern, Mehl, Milch und Zucker. Sie können unendlich viele Sorten finden, die mit Mandel-, Orangen- und anderen Aromen hergestellt werden, die in die Ricotta- oder Gebäckcreme gemischt werden. Hier sind einige der häufigsten Sorten, die Sie in der Region antreffen:

[Sfogliatella Santa Rosa]

Sfogliatella Santa Rosawird von vielen als das Originalrezept angesehen und enthält oft getrocknete Früchte wie Kirschen oder Rosinen zusammen mit etwas Likör.

Sfogliatella riccia(lockig) bildet viele Schichten, die sich beim Backen des Gebäcks zusammenrollen.

Sfogliatella frola(glatt) ist eine weniger zeitaufwändige Version, die keine Schichten bildet, sondern den gesamten Geschmack bewahrt.

Sfogliatella aragosta(Hummerschwanz) ähnelt dem gekräuselten Schwanz eines Krebstieres und enthält oft eine sehr süße Schlagsahne.

Wo ist sfogliatellakomme aus? Es ist kompliziert.

Sobald Sie beginnen, in die Geschichte von zu graben sfogliatella, stellen Sie fest, dass seine Ursprünge ungewiss bleiben – und stark umstritten sind.

Eine Theorie besagt, dass sich das Karmeliterkloster Santa Croce di Lucca in Neapel entwickelt hat sfogliatella im siebzehnten Jahrhundert, und dann reiste das Rezept in die Amalfi küste.

Eine entgegengesetzte, aber allgemein akzeptiertere Version ist, dass die Nonnen des Klosters Santa Rosa in Conca dei Marini an der Amalfiküste um 1700 bei der Herstellung einer bestimmten Gebäcksorte Zitronenlikör zu ihrer Gebäckcreme hinzufügten. Die Nonnen stellten das Gebäck mit Grieß her Mehl, Milch, Trockenfrüchte und etwas Weißwein, aber die geheime Zutat des berühmten Sfogliatella Santa Rosa stellte sich als Zitronenlikör heraus, den die Nonnen vor Ort herstellten. (Heute wurde das Kloster in ein Luxushotel mit Meerblick umgewandelt und serviert natürlich Limoncello und sfogliatella in seinem Restaurant.)

Es dauert nicht lange, um zu erkennen, dass Stolz und Konkurrenz rund um neapolitanisches Gebäck tief sitzen. „Sfogliatelle Santa Rosa“, versucht Ulderico Carraturo mich zu überzeugen, „ist eine schlechtere Version“ als die aus Neapel selbst stammende.

Andere neapolitanische Konditoren würden da anderer Meinung sein. Der Legende nach gelang es Pasquale Pintauro, einem neapolitanischen Gastwirt, Anfang des 19. Jahrhunderts das Rezept für Sfogliatella Santa Rosa, vielleicht von einer Tante, die Nonne im Kloster Santa Rosa war. Pintauro baute sein Wirtshaus zu einer Konditorei an der Via Toledo aus und begann mit der Ausschank des Gebäcks, das eine eher muschelartige Form annahm und konstanten Erfolg hatte. Pintauro und seine Familie waren jahrelang dafür bekannt, selbstgemachtes zu kommerzialisieren sfogliatelle und anderes lokales Gebäck, und Neapolitaner stellten sich vor dem Laden auf, um sie zu probieren.

Sfogliatella herstellen

"Herstellung sfogliatella ist sehr mühsam“, erzählt mir Carraturo. „Heute leider kommerziell hergestellt, gefroren sfogliatella ist in den Filialen weit verbreitet. Diese Versionen haben einen höheren Mehlanteil, was bedeutet, dass der Teig trockener und weniger verdaulich ist.“

Also, was macht ein gutes sfogliatella? Ulderico Carraturo gibt mir schnell eine Antwort. „Die Leidenschaft für die Bewahrung von Traditionen ist das Fundament. Sie müssen Ihren Kunden ein echtes, authentisches Produkt anbieten wollen. Gleichzeitig möchten wir die Tradition respektieren, aber auch unsere Rezeptur personalisieren, um unseren Kunden etwas Einzigartiges zu bieten.“

Mehrere Konditoreien in der ganzen Stadt sind berühmt für ihre Herstellung traditioneller neapolitanischer Leckereien, darunter sfogliatellaund anderes Gebäck. Diese Souvenirs werden Sie nicht zuletzt vor Ort genießen und diese handwerklichen Köstlichkeiten werden zweifellos ein unvergesslicher Teil Ihrer Reise nach Neapel bleiben.

Erinnere dich nur daran sfogliatellaist nicht nur ein Leckerbissen, sondern eine Frage des Familienstolzes und der Tradition. „Ich freue mich, zu teilen, was wir tun“, sagt mir Ulderico Carraturo, „hauptsächlich, weil ich überlege, sfogliatellaein fester Bestandteil meiner Familie.“

Laura Morelli ist Kunsthistorikerin und historische Romanautorin mit einer Leidenschaft für Italien. Sie können ihre Ratgeberserie finden, einschließlich Hergestellt in Neapel und an der Amalfiküste, und Hergestellt in Italien, sowie ihr von Venedig inspirierter historischer Roman, Der Gondelmacher, in dem Italien Magazin Laden.


Die Konditoreien in Paris, über die alle reden

Nicolas Haelewyns Karamellgebäck bei Karamel.

LETZTER JUNI AT einer Preisverleihung in Spanien, die den „50 besten Restaurants der Welt“ gewidmet war, nahm der Franzose Cédric Grolet den Titel des weltbesten Konditors entgegen. Der 33-Jährige, der aus der Auvergne westlich von Lyon stammt, leitet die Konditoreiabteilung im Pariser Hotel Le Meurice und leitet ein 30-köpfiges Team. Im Laufe des Sommers sah Herr Grolet zu, wie sein Social-Media-Profil explodierte, seine Anhängerschaft auf Instagram (@cedricgrolet) über eine Million hinaus. „Für einen Konditor ist das großartig“, sagte er kürzlich bei einer Tour durch die Juwelen-Boutique des Hotels, die vor einem Jahr begann, seine Kreationen zum Mitnehmen zu verkaufen.

Herr Grolet ist vor allem für seine handgeformten Früchte bekannt, zarte Faksimiles von Pfirsichen, Äpfeln, Grapefruits und Birnen, umhüllt von knusprigen Schalen aus weißer Schokoladenganache mit Kernen aus Fruchtkompott und Gelées. Ein weiteres beliebtes Gebäck, sein glänzender Rubik's Cube Cake, enthält Würfel mit vielen Geschmacksrichtungen. Das Posten jeder neuen Süßigkeit in den sozialen Medien hat dazu beigetragen, ihn zu einer Internet-Sensation zu machen. „Jeden Tag bekomme ich Angebote über Instagram“, sagte er, „Angebote zu reisen, zu sprechen, Geschäfte auf der ganzen Welt zu eröffnen.“

Herr Grolet, der viel unterwegs ist, ist das prominenteste Mitglied einer neuen Generation marketingaffiner junger Konditoren in der französischen Hauptstadt. Alle unter 40 haben die Zuckerszene der Stadt aufgemischt und soziale Medien genutzt, um ihr internationales Profil zu erhöhen. Diese jungen Köche haben die Reichweite einiger der exklusivsten Hotels, Restaurants und Konditoreien der Stadt erheblich erweitert, wobei eine Flut von Fans jetzt ihre Arbeit aus der Ferne begehrt.

Im Hôtel Ritz Paris verwöhnt Konditor François Perret, 38, seine rund 115.000 Instagram-Follower mit Neuerfindungen klassischer französischer Leckereien. Mr. Perrets Interpretation von Prousts geliebter Madeleine hat die Größe eines Tellers und ist dennoch so leicht wie ein Kissen. Hinter der brünierten Außenseite verbirgt sich kein herkömmlicher Butterkuchen, sondern Schichten aus Schlagsahne, gerösteten Mandeln und Kastanienhonig. „Ich wollte eine wirklich imposante Madeleine machen“, sagte er.

Fauchon, der 1886 gegründete Feinkostladen auf der Place de la Madeleine, hat eine lange Tradition in der Identifizierung zukünftiger Dessertstars. Zu seinen Alumni gehören der Macaron-Maestro Pierre Hermé und der New Yorker Cronut-König Dominique Ansel. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen den 30-jährigen François Daubinet beauftragt, die Konditoreiabteilung zu beaufsichtigen. Als rebellischer Veteran des Hôtel Plaza Athenée versteckt er Ärmel mit Stammes-Tattoos unter dem Weiß seines Küchenchefs. Herr Daubinet hat vor kurzem ein Pfirsich-Eclair mit einem Schuss japanischem Pflaumenessig auf den Markt gebracht. Seine Interpretation von Fauchons charakteristischem Gebäck, dem Bisou Bisou, einem mit Mousse gefüllten Konfekt in Form eines üppigen Mundes, hat einen Hauch von scharfer Chilischote in der Erdbeermitte und ein Schokoladenpiercing in der Unterlippe. „Ich wollte ein bisschen mehr Rock’n’Roll ins Haus bringen“, sagt Herr Daubinet. Das Dessert debütierte letzten Herbst im neuen Fauchon Hotel, das gegenüber der Flaggschiff-Boutique eröffnet wurde.


Noch mehr Kuchen, die nach Orten aus England und dem Rest der Welt benannt sind

Es gibt einige andere bekannte Kuchen, die nach den Orten benannt sind, aus denen sie stammen. Hier finden Sie eine Auswahl dieser Kuchen mit einer kurzen Beschreibung jedes einzelnen.

Chorley-Kuchen. Chorley Cakes stammen aus der kleinen Stadt Chorley in Lancashire, England. Wie Eccles, eine nahegelegene Stadt von Chorley, ist dieser Kuchen voller Rosinen. Der einzige Unterschied besteht im Gebäck, das weniger flockig und eher wie ein Keks ist.

Tottenham-Schwamm. Der Tottenham Schwamm kommt aus Tottenham in London, England. Dies ist der gleiche Ort wie der berühmte Fußballverein Tottenham Hotspurs FC. Dies ist ein mit Marmelade belegter Biskuitkuchen, der gelegentlich mit getrockneten Kokosflocken bestreut wird, genau wie der London Cheese Cake. Dies ist ein seltener Kuchen, der hauptsächlich in lokalen Bäckereien in London zu finden ist.

Battenberg: Jedes Quadrat soll einen Prinzen darstellen

Battenberg-Kuchen. Die Battenberg-Torte kommt aus der Stadt Battenberg in Deutschland. Die Torten sind berühmt für ihren hellen Biskuit, der in einem rosa-gelben Karomuster verziert ist. Aprikosenmarmelade trennt jeden Teil des farbigen Schwamms. Anschließend wird der ganze Kuchen mit Marzipan überzogen. Battenberg-Kuchen sollen zu Ehren der Hochzeit einer der Enkelinnen von Königin Victoria mit Prinz Louis von Battenberg im Jahr 1884 gebacken worden sein. Jedes der vier Quadrate soll einen der Battenberg-Fürsten darstellen.

Madeiratorte. Madeira-Kuchen ist eine sehr einfache Kuchensorte, die nach der portugiesischen Insel Madeira benannt ist. Der Biskuitkuchen hat eine feste, aber leichte Textur und wird traditionell mit Zitrone aromatisiert. Butter or jam is often spread onto slices of the cake before they are eaten.

Belgian buns comes from Belgium. They are made from a very sweet yeast dough and contain sultanas. This is then topped with fondant icing and half a glazed cherry. The buns are very sweet and taste great with a cup of hot tea.

Danish pastries havve a moist, chewy and quite a heavy pastry. There are several varieties and shapes. The simplest is the Fruit Danish, which is a swirl of pastry with raisins. The Custard Danish, The Apricot Danish and the Apple Danish come in different shapes. These flavours are shaped by folding two corners of a square of pastry and having them meet in the middle.


ATHENS

The subject of frequent arguments over who actually invented it, baklava has a history as multilayered as the flaky dessert itself.

The story may actually go all the way back to the 8th century BCE and the Assyrians, who layered bread dough with chopped nuts and honey and baked the result – a kind of proto-baklava – in wood-burning ovens. Perhaps carried by the winds of trade, different versions of this ancient dessert appeared on Greece’s shores a few centuries later. The 3rd-century-CE Deipnosophistae (“Banquet of the Learned”) – sometimes referred to as the oldest surviving cookbook – provides the recipe for gastrin, aka Cretan “Glutton Cake,” a sweet that also seems to presage the arrival of baklava as we know it. The instructions, attributed to Chrysippus of Tyana, one of the leading dessert experts of antiquity, calls for turning various chopped nuts, boiled honey and poppy and sesame seeds into a paste which is then spread between two sheets of thin, rectangular dough. At a certain point, ancient Greek cooks started using thinner sheets of pastry, better known as phyllo – Greek for “leaf” – getting closer to today’s baklava.

But it was without a doubt the Ottomans who raised the recipe to new heights in the palace kitchens and disseminated the sweet even further – now, baklava can be found in the Balkans, the eastern Mediterranean, the Middle East and North Africa.

As with most recipes, success lies in the ingredients: good-quality nuts, high-quality aromatic butter, a well-blended syrup, fresh spices and fine pastry. Most traditional Greek baklava recipes call for almonds and/or walnuts, cinnamon and clove, clarified butter, phyllo kroustas (the thin Greek pastry) and syrup made with honey. Sometimes orange peel or juice is added to the syrup for extra flavor. Although pistachio nuts are very popular in Greece, they are seldom used in Greek baklava, but are common in Turkish, Lebanese and many Middle Eastern recipes.

In many parts of Greece they give local names to variations of baklava, such as masourakia from Chios, zournadakia from Crete, samousades from Lakonia, pourakia from Rhodes or baklavou from Lesbos. Many of these are traditionally offered at engagement celebrations, weddings or even on Christmas and at New Year’s for good luck. There is also another folk legend associated with the making of baklava in Greece: Some say it is supposed to be made with 33 phyllo layers as a reference to the length of Christ’s life.

In Greece, baklava is sold in most bakeries and pastry shops around the country, even in supermarkets. In Athens, our favorite is undoubtedly made by the legendary Belle Vue, a 41-year-old pastry shop in Nea Smyrni owned by two Greek families who used to be based in Istanbul. The pastry chef – or “technician,” as they call him – is considered one of the best in town. The aroma of sugar and butter prevails as you enter the shop, suddenly waking up your sweet tooth. Behind the sparkling-clean counter you can see the immaculate open workshop, where all the magic happens. It’s a simple, yet professional, old-fashioned workshop. Among all the different heavenly varieties of baklava they make, the Turkish-style baklava kuru stands out, made with pistachios from the island of Aegina, many layers of pastry, a combination of high-quality sheep’s and goat’s milk butter and a comparatively drier texture (“kuru” means dry in Turkish).

Also in Nea Smyrni, on a residential road, is Maxim. The Greek family that owns the shop also used to be based in Istanbul and moved to Athens and opened this business in 1983. The shop transports you to another time it’s quite small and modest but filled with an air of nostalgia, which is rare in most pastry shops nowadays. It seems like a grandmother wearing her slippers and a robe will emerge from the workshop in the back at any time. Maxim offers fewer pastry options, but everything is incredibly fresh, including the two types of baklava, one made with pistachios and another with walnuts – both delicious.

Palet, located in the southern suburb Kalamaki, is owned by the Kordelidis family, which used to own a small chocolate factory in Dolapdere, Istanbul. They moved to Athens in 1977 and opened the pastry shop a year later. Second-generation owner Maria Kordelidis keeps the quality of ingredients high and spreads her love and enthusiasm for what they’ve been making. A recent renovation has made the shop rather fancy and elegant, and a wide selection of desserts and enticing aromas emerge from the upstairs workshop. Among the traditional Turkish versions of baklava available – all fresh and delightful – the most popular one is called “Baklava Sultan,” stuffed with ground pistachios. It is prepared with a special technique so that the pastry gives the impression of raw dough rather than crispy layers of phyllo. To achieve that, it’s baked for less time than normal and is made with a thicker sugar syrup, which keeps it moistened and gives it a softer texture.

For a Greek version, try Metropolitikon in central Athens, near Syntagma Square. This third-generation family business opened in 1930 and is notable for its authentic Greek desserts. The amazing Yiannena-style baklava is made with chopped almonds rolled in two different types of pastry with a sugar-honey syrup. It also sells baklavou from Lesbos island many layers of thin pastry are alternated with layers of finely chopped almonds and soaked with pure honey and orange syrup.

Open since 1915, Afoi Asimakopouloi in Exarchia, another third-generation family-owned pastry shop, is famous for its homemade dairy products, especially its yogurt and butter. The extraordinary quality of that butter is evident in the Greek-style baklava sold here, one with almonds and one with walnuts, both deeply imbued with the fragrance of cinnamon and clove.

    May 13, 2014Galaktoboureko(0)
    There is a certain rite of passage associated with being invited to dinner or coffee at [&hellip]Posted in Athens13. Mai 2021Backstreet Plaka: Exploring the Culinary Heart of Athens(0)
    Quick bite: On this food tour in Plaka, we will explore the district's culinary diamonds [&hellip]Posted in Athens6. Januar 2021Tortell de Reis(0)
    Today is Día de Reyes (Kings’ Day), also known as Epiphany, and in Catalonia, as in many [&hellip]Posted in Barcelona

Schau das Video: Konditoriet - Kager ud af huset